Political Correctness

Political Correctness

In der ursprünglichen Bedeutung steht hinter diesem Begriff die Idee, dass Ausdrücke und Handlungen vermieden werden sollten, die Gruppen von Menschen kränken, beleidigen und/oder unzureichend repräsentieren können (etwa bezogen auf Geschlecht oder Hautfarbe) .

Mir liegt es (siehe hierzu auch das Thema Grundhaltung) fern, Menschen durch Darstellungen oder Formulierungen sowohl in textlicher oder bildlicher Form zu kränken, zu beleidigen, oder unzureichend zu repräsentieren.
Leider – oder besser: Gottseidank – bin ich auch nur ein Mensch und damit ex nativitate unvollkommen. Seien Sie sich versichert, dass ich mein Bestes gebe, um mich auf den Seiten des “Freudenkers” gegenüber allen und jedem so korrekt und wohlwollend wie möglich auszudrücken.

Allerdings sind Sprache und Gesellschaft hochdynamische Systeme, die ständiger Wandlung und Veränderung unterworfen sind. Und damit wandelt und verändert sich auch ständig, was als politisch korrekt und wohlwollend angesehen wird.
Leider ist es auch so, dass Sprache (ob gehört, gesprochen, geschrieben oder gelesen) sehr holprig und im schlimmsten Fall fast unverständlich wird und/oder zu Missverständnissen führen kann, wenn sie politisch korrekt und für immer und alle Fälle zutreffend ausgeführt wird.

Daher bitte ich um Verständnis, wenn ich meine Sprache dahingehend vereinfache und bitte Sie, meine Texte mit der gleichen Nachsicht und dem gleichen Wohlwollen zu lesen, mit der ich sie verfasst habe.
Wo immer geschlechtsspezifische Worte und/oder Formulierungen enthalten sind, beziehen sich diese grundsätzlich auf alle Geschlechterformen, die in unseren vergangenen, aktuellen und zukünftigen Gesellschaften als existent anzusehen sind. Bitte ersetzen Sie in Gedanken die von mir verwendete Formulierung durch die für sie zutreffendste.
Wo immer ethnienspezifische Worte und/oder Formulierungen enthalten sind, beziehen sich dies grundsätzlich auf alle Ethnien und/oder Volksgruppen, die in unseren vergangenen, aktuellen und zukünftigen Gesellschaften als existent anzusehen sind. Bitte ersetzen Sie in Gedanken die von mir verwendeten Formulierungen durch die für sie zutreffendste.

Vielen Dank.